Ästhetische Zahnheilkunde, Zahnaufhellung, Veneers,  Vollkeramischer Zahnersatz

Ein perfektes Lächeln wird in der heutigen Zeit mit der nötigen Präsenz in den sozialen Medien wie Instagram oder Facebook immer wichtiger.  Da die Zähne den Blick beim Lächeln als erstes gefangennehmen, ist es nicht verwunderlich, dass schöne Zähne ein einen hohen Stellenwert einnehmen.

Was bedeutet Ästhetik in der Zahnheilkunde?

Weit verbreitet ist die Definition der Ästhetik als „Wissenschaft vom Schönen“. In der Zahnheilkunde wird die Ästhetik meist als Synonym für Attraktivität und Schönheit der Mundsituation verwendet. Wie für alles, was mit „Gefallen“ zu tun hat, gibt es auch hier keine einheitliche Grundlage. Wenn es auch in den USA anscheinend eine Übereinkunft darüber gibt, dass ein Höchstmaß an Ästhetik durch strahlend weiße und gleichmäßig geformte Zähne erreicht wird, wird die Ästhetik hierzulande viel differenzierter wahrgenommen. Neben der Makellosigkeit wird auch Attributen wie „harmonisch“ und „natürlich“ eine besondere Bedeutung beigemessen.
In letzter Instanz sollten immer die Wünsche des Patienten umgesetzt werden, wofür der modernen Zahheilkunde aber alle Mittel zur Verfügung stehen.

Zahnrestaurationen durch Vollkeramiksysteme

Schon lange sind die Zeiten in der Zahnheilkunde vorbei, dass es nur darauf ankam, die Kaufunktion wiederherzustellen. Ästhetischer Zahnersatz darf heute im sichtbaren Bereich nicht von den eigenen Zähnen zu unterscheiden sein oder muss sogar höhere Ansprüche (ästhetische Korrektur der eigenen Zähne) erfüllen.
Hierzu eignen sich vor allem metallfreier Restaurationen wie Veneers, Vollkeramikkronen oder Vollkeramikbrücken, da nur die Keramik in der Lage ist ein natürliches Farbspiel, eine Lebendigkeit wie beim eigene Zahn zu reproduzieren.
Während früher Vollkeramik aus Stabilitätsgründen nur im Frontzahnbereich eingesetzt wurde, ist mittlerweile durch die Verwendung von Zirkon (Cercon Smatceramics Fa. Degudent) Vollkeramik für alle Zähne und selbst für Brückenkontruktionen der ideale Werkstoff für die perfekte Zahnrestauration. Durch die Entwicklung von CEREC 3D ist aber auch die abdruckfreie vollkeramische Versorgung mit Inlays und Kronen in perfekter Passung möglich.
Weiter Infos hierzu in unserem Bereich Vollkeramik.

Veneers (Keramik-Verblendschalen) zur Korrektur von Zahnform und Zahnfarbe

Hierbei handelt es sich um hauchdünne Keramikschalen, welche direkt auf die Zähne mittels einer speziellen Klebetechnik geklebt werden. Der große Vorteil: eine Überkronung der Zähne kann vermieden werden, die wertvolle Zahnsubstanz bleibt weitestgehend erhalten, da nur sehr wenig Zahnsubstanz abgetragen werden muss. Auf diese Art versorgte Zähne sind aufgrund der erstklassigen Eigenschaften des Materials von einem natürlichen Zahn nicht zu unterscheiden! Typische Anwendungsbereich für Veneers sind:

  • Zahndefekte
  • ausgedehnten, unschönen Füllungen
  • Farb- und Formkorrektur von Zähnen
  • kleinere Stellungskorrekturen
  • Schließen kleinerer Zahnlücken

In vielen Fällen können diese Zahnkorrekturen auch komplett ohne Beschleifen der Zähne durchgeführt werden. Als bekanntester Vertreter dieser sogenannten Non-Prep-Veneers gelten die Lumineers®, bei denen eine perfektionierte Zahnform verbunden mit einer Zahnaufhellung auf die Wunschfarbe erzielt werden kann.

Vollkeramikkronen

Die Überkronung eines Zahnes ist erforderlich, wenn ein Zahn durch Defekte (z.B. Karies, große Füllungen, Fraktur) so geschwächt wurde, dass er von außen gestützt werden sollte, um den Zahnerhalt dauerhaft zu sichern.
In der Regel werden Metallkronen (hintere Backenzähne) oder Verblendkronen mit einer äußeren Keramikschicht und einem Metallkern verwendet. Der Nachteil hierbei ist, dass dunkle Metallränder am Zahnfleischsaum sichtbar werden, wenn sich das Zahnfleisch zurückbildet. Außerdem verhindert der Metallkern ein zahntypsches Lichtspiel und gibt diesen Kronen ein meist leblosen Charakter.
Wir sind aufgrund der Möglichkeiten der Zirkonoxidkeramik dazu übergegangen nicht nur den Frontzahnbereich sondern auch im Seitenzahnbereich Vollkeramikkronen einzusetzen, um den bestmöglichen Erfolg zu ermöglichen. Auch das Schließen von Zahnlücken mit Vollkeramikbrücken ist nicht nur schön, sondern auch sicher.  Weiter Infos hierzu in unserem Bereich Vollkeramik.

Keramikinlays

Ästhetische Lösungen umfassen auch die Wiederherstellung von Teildefekten an Zähnen. Wo bei Füllungen früher Amalgam oder bestenfalls Gold zum Einsatz kam, sind die Möglichkeiten der zahnfarbenen Versorgungen mittlerweile unbegrenzt. Bei kleinen bis mittleren Füllungen kann man heutzutage mit Keramikpartikel-verstärkten Kunststofffüllungen (Composites) sehr gute und dauerhafte Ergebnisse erzielen. Bei mittleren bis grossen Defekten kommen Keramikinlays zum Einsatz, die wie bereits erwähnt, ohne Abdruck nach einem Zahnscan mittels des CEREC-Verfahrens gefräst werden. Das mit besonderen Klebern eingesetzte Keramikinlay kann den Zahn selbst bei großen Defekten stabilisieren. Eine Überkronung kann dadurch häufig vermieden werden. 

Komplexe ästhetische Rehabilitation im Frontzahnbereich

Bei sehr starkem Zahnabrieb durch Knirschen oder stark unregelmäßigem Zahnfleischverlauf im Sichtbereich, reicht es in der Regel nicht aus, die Zähnen auch mit noch so schönen Vollkeramikronen zu versorgen, da die Zähne danach zu lang erscheinen würden oder die Disharmonie im zwischen „rot“ und „weiß“ nicht ausgeglichen würde. In solchen Fällen muss zusätzlich eine Korrektur des Zahnfleisches erfolgen, um ein perfektes ästhetisches Ergebnis zu erzielen.

Zahnkorrekturen durch Kieferorthopädie

Für „gerade Zähne“ wird ja meist durch eine kieferorthopädische Behandlung in der Kindheit und Jugend gesorgt. Aber nicht immer hat man das in seiner Jugend geregelt und nicht immer sind die Zähne dort stehen geblieben, wo sie sollten.
Immer dann, wenn die Zähne keine perfekte Stellung haben, kann eine kieferorthopädische Behandlung die Zähne an die richtige Stelle bewegen. Bei kleiner Stellungsänderungen geht das sogar ohne „Brackets“ und Klammern. Moderne, durchsichtige Schienen erledigen diese Arbeit im Schlaf.

Zahnaufhellen-Bleaching

Zähne lassen sich mit verschiedenen Methoden mehr oder weniger effektiv und schonend aufhellen. Das Bleichen stellt ein sicheres Verfahren dar. Schäden an gebleichten Zähnen konnten durch bisherige Studien nicht dokumentiert werden. Kronen und Füllungen werden durch das Bleichen übrigens nicht aufgehellt! Also: Bleichen am besten vor neuen Kronen/Brücken, Füllungen!

Internes Bleichen einzelner Zähne

Dieses Verfahren wird bei wurzeltoten (abgestorbenen, wurzelbehandelten) Zähnen angewendet, welche sich im Laufe der Zeit häufig dunkel verfärben. Dabei wird das Bleichmaterial nach schmerzfreier (da toter Zahn) Eröffnung des Zahnes in den Zahn eingebracht. Nach ca. 1 Woche ist in der Regel das gewünschte Ergebnis erzielt. Dieses Bleichverfahren ist sehr effektiv und nebenwirkungsarm und kann natürlich wiederholt werden.
Die Kosten liegen bei ca. 70-100 EUR pro Zahn.

Externes Bleichen (Home Bleaching)

Der Patient erhält nach Abrucknahme und Gipsmodellherstellung eine individuell angefertigte Kunsstoffschiene, welche als Täger für ein Bleichgel dient, das er vor dem stundenweisen Tragen (am einfachsten nachst) in diese Schiene einfüllt. Nach 2 – 3 Wochen sind die Zähne genügend aufgehellt. Als Nebenwirkungen können Überempfindlichkeiten auftreten, die nach Beendigung des Bleichens abklingen.
Auch dieses Verfahren ist sehr effektiv und kann problemlos erneut verwendet werden, wenn nach einigen Monaten bis Jahren die Zähne nachdunkeln sollten.
Die Kosten liegen inkl. Materialien bei ca. 250 EUR für beide Kiefer.

Externes Bleichen (In-Office-Bleaching)

In der Praxis können einzelne oder mehrere Zähne unter Einwirkung einer Licht-Wärmelampe behandelt werden. Dabei wird das Bleichmaterial direkt auf die Zähne aufgetragen und durch eine Speziallampe aktiviert. Dauer etwa 90 Minuten durch mehrere Durchgänge.
Diese Methode ermöglicht eine sofortige Aufhellung der Zähne um 1 bis 2 Helligkeitsstufen und ist somit besonders für diejenigen geeignet, die eine schnelles Ergebnis ohne lästiges Schienentragen bevorzugen.
Die Kosten hierfür liegen inkl. Materialien bei etwa 380 EUR für beide Kiefer.

Frei verkäufliche Verfahren für Zahnaufhellungen

Es gibt für das Home Bleaching mit Schienen auch frei erhältliche Systeme, die preiswerter sind, aber den Nachteil haben, keine exakt passenden Schienen zu erzielen. Der Materialverbrauch ist durch vermehrtes Abfließen des Materials höher und das Bleichergebnis durch die etwas niedriger konzentrierten Wirkstoffe evtl. nicht optimal.
White Strips stellt ein neues Verfahren dar, bei dem der Anwender einzelne Zähne mit Streifen bekleben, die für eine Aufhellung sorgen. Das Verfahren ist nicht teuer und stellt für einzelne Zähne eine besonders wirtschaftliche Option dar.

Entfernung von Zahnverfärbungen (white Spots) durch

Icon®
Die Karies im Frühstadium ist dadurch gekennzeichnet, dass sie den Zahnschmelz anlöst. Dabei enstehen zunächst Entkalkungen, die sogenannten „White Spots“, die früher für immer blieben, selbst wenn der Bakteriangriff auf die Zähne in diesem Stadium gestoppt wird. Icon ist ganz neu entwickeltes Produkt, das ohne zu Bohren völlig schmerzfrei diese Flecken infiltriert, die Kariesfortgang stoppt und die natürlich Zahnfarbe wiederherstellen kann.

Professionelle Zahnreinigung

Obwohl die professionelle Zahnreinigung auch bei der Vorbeugung und Initialbehandlung von Karies, Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und Parodontitis (Zahnbettentzündung).ein wertvolles Werkzeug darstellt (Siehe Kapitel Prohylaxe), hat sie auch für die Ästhetik eine große Bedeutung.

Entfernung hartnäckiger, dunkler Beläge

Zur Entfernung von dunklen Belägen auf der Zahnoberfläche genügt oft schon eine professionelle Zahnreinigung.
Mit Hilfe spezieller Instrumente werden auch die hartnäckigsten Beläge, die z.B. durch den Genuss von Tee, Kaffee oder Tabak verursacht wurden, sorgfältigst – auch in den Zahnzwischenräumen – entfernt. Am schonendsten geschieht dies mit Hilfe des Airflow. Airflow ist ein sanftes „Pulverstrahlverfahren“, bei dem mit Hilfe eines gewebeverträglichen feinen Salzes die unschön verfärbten Stellen der Zähne entfernt werden. Danach erfolgt die Politur der Zähne, um die erneute Ablagerung von Belägen zu verzögern; denn je glätter die Zähne sind, desto weniger bleibt haften. Diese Behandlung geht über das normale Entfernen von Zahnstein (harte Beläge), wie sie von der gesetzlichen Krankenkasse ersetzt wird natürlich weit hinaus