Unsere Zahnarztpraxis im Corona-Update 2.5.2020

Gut 2 Wochen nach Ende des Lockdowns werden die Einschränkungen immer mehr zurückgefahren. Das normale Leben wird trotzdem auf sich warten lassen. So lange das Risiko durch Impfung oder wirksame Medikamente nicht kontrollierbar ist, bleibt auch die Angst vor einer nicht zu unterschätzenden Erkrankung. Menschliche Nähe bleibt ein kritischer Faktor. Das gilt insbesondere für eine Zahnbehandlung, der ohne Mundschutz ablaufen muss.

Infektionsrisiko in der Praxis: Behandlung ja oder nein?

Im Umfeld unserer Praxis ist zurzeit kein Corona-Fall bekannt, nicht einmal ein Verdacht. Im ganzen Raum Mettmann wurde in der letzten Woche (Stand 12.5.20) lediglich 4 Neuinfektionen registriert. Das sind ermutigende Zahlen, absolute Sicherheit bedeutet das aber nicht. Das Abwägen von Risiko und Nutzen muss weiterhin sorgfältig erfolgen. Patienten, die zur Risikogruppe für einen schweren Verlauf einer Corona-Infektion gehören, sollten einen Zahnarzttermin besonders genau abwägen. Das Aufschieben von notwendigen oder gewünschten Behandlungen ist aber auch keine grundsätzliche Lösung, zumal es ja gar keine Perspektive für eine absolute Sicherheit gibt.

Wir sind für Sie da!

Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Behandlung, Untersuchung oder Prophylaxesitzung nicht aufschieben zu wollen, so stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wenn Sie bereits ausgemachte Termine nicht wahrnehmen wollen, sagen Sie uns bitte möglichst frühzeitig Bescheid.