Soll ich in Corona-Zeiten zum Zahnarzt gehen?

Zuhause bleiben, soziale Kontakte meiden. Der Gang zum Zahnarzt ist in dieser Zeit mit einem besonders großen Fragezeichen versehen, da ein enger Kontakt dort praktisch Teil des Geschehens ist. Notfälle stehen als dringliche Behandlungen wohl nicht zu Debatte. Dagegen könnte man die (halb)jährliche Routineuntersuchung durchaus als aufschiebbar einstufen, wenn auch hier ein Patientenwunsch nach Vorsorge und rechtzeitiger Therapie nachvollziehbar bleibt.
Wie ist es mit geplant zu behandelnden Erkrankungen wie Parodontose, oder Zahnersatz, den man benötigt oder sehr wünscht?

Der „Lockdown“ ist zwar zu Ende, das normale Leben wird trotzdem auf sich warten lassen.

Keine Normalität ohne Impfstoff oder Medikament

So lange das grundsätzliche Risiko durch Impfung oder wirksame Medikamente nicht kontrollierbar ist, bleibt auch die Angst vor einer nicht zu unterschätzenden Erkrankung. Man wird auf Distanz bleiben müssen, jede menschliche Nähe wird weiterhin als bedrohlich wahrgenommen.

Tuberkulose-Impfung als Schutz?

Es gibt deutlich Hinweise, dass eine Tuberkulose-Impfung mit BCG mit einem milderen Krankheitsverlauf in Verbindung steht. Da diese Impfung in Deutschland allgemein bis in die 70er Jahre durchgeführt wurde, wird dies auch als Erklärung für die relativ niedrige Sterberate hierzulande diskutiert. Sind Sie geimpft?

Enger Kontakt in der Zahnarztpraxis unvermeidbar

Bei der Entscheidungsfindung für und gegen einen Zahnarztbesuch spielen viele Faktoren eine Rolle. Da die Infektionsgefahr wohl auf lange Zeit nicht komplett gebannt werden kann, geht es um ein Abwägen von Risiko und Nutzen.
Patienten, die zur Risikogruppe für einen schweren Verlauf einer Corona-Infektion gehören, werden eine Behandlung beim Zahnarzt sicherlich besonders genau abwägen.
Das Aufschieben einer Parodontitis-Behandlung bei Patienten außerhalb der Risikogruppe ist aus gesundheitlicher Sicht aber auch nicht zu empfehlen.

Wie hoch ist das Infektionsrisiko in der Zahnarztpraxis?

Im Umfeld unserer Praxis ist zurzeit kein Corona-Fall bekannt, nicht einmal ein Verdacht. Das Infektionsrisiko ist regional sehr unterschiedlich zu bewerten. Im Raum Ratingen haben wir zurzeit eine Infektionsrate die unter 1/1000 liegen dürfte, die  Dunkelziffer ist aber unbekannt. Auch führt nicht jeder Kontakt  zu einer Infektion.

Wir sind für Sie da!

Wenn Sie sich entscheiden, den Zahnarzttermin nicht weiter aufschieben zu wollen, so stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wenn Sie bereits ausgemachte Termine nicht wahrnehmen wollen, sagen Sie uns bitte Bescheid.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz besonders bei meinem Team bedanken, auf das ich sehr stolz bin. Alle haben sich ohne Zögern zur Verfügung gestellt, um Sie, unsere Patienten, weiter zu versorgen. In Zeiten von Corona-Angst ist das nicht selbstverständlich, denn wir stehen hier ja an erster Stelle für das Risiko einer Infektion.