Die Empfehlung zur Kontakteinschränkung während des Lockdowns gilt nicht für Zahnarzttermine

Münster, 2. November 2020 Der neuerliche Teil-Lockdown darf nicht dazu führen, dass Patientinnen und Patienten Behandlungs-, Untersuchungs-und Vorsorgetermine verschieben und sich damit am Ende selbst schaden. Darauf weisen die Zahnärztekammer (ZÄKWL) und Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KZVWL) eindringlich hin: „Wurzelbehandlungen, Zahnentfernungen und andere akute Schmerzbehandlungen haben schon während des ersten Lockdowns stark zugenommen, weil die Patienten […]